Dienstag, 10. April 2018

{Rezension} Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater





Autor: Maggie Stiefvater
Band:1
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Script5
Preis: 9,95€
Seitenzahl: 420
Protagonisten: Grace, Sam






Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe nach Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.
Ganz in der Nähe und doch unerreichbar, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit.
Es ist September, als Grace und Sam sich verlieben. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.

(Cover und Inhalt: Script5-Verlag)




Lesegrund:
Vor einigen Jahren habe ich aus Versehen den 4. Band der Reihe bekommen. Seit dem steht er in meinem Regal und ich wollte die Reihe unbedingt lesen. Deswegen habe ich mir diesen Band gekauft.

Ich hatte das Buch als Hardcover mit Schutzumschlag.
In das Cover habe ich mich auf der Stelle verliebt. Ich liebe es, wie sommerlich es wirkt und, dass es an den Seiten verschwommen ist. Dadurch kommt die Abbildung des Mädchens und des Wolfes richtig gut zur Geltung. Außerdem finde ich den Schriftzug wunderschön.
Ohne den Umschlag ist das Buch weiß, aber in der Mitte vorne ist die Abbildung des Mädchens mit dem Wolf zu sehen.
Insgesamt wirkt das Cover schon sehr aufwendig gestaltet.
Auf der ersten Seite geht es dann genauso weiter, denn hier sind die Blätter, die auch schon auf dem Cover sind, abgedruckt.
Der Titel passt richtig gut zum Inhalt und ich konnte schon anhand des Klappentextes, den Titel interpretieren. 


„Darf ich ein Foto von dir machen?“, fragte sie.
„Ich suchte nach ausflüchten. „Es gibt Völker, die glauben, Fotos rauben einem die Seele. Finde ich gar nicht mal so abwegig, also keine Fotos, tut mir leid.“ (S. 16)

Es wird immer wieder die Sichtweise getauscht, denn es erzählen Grace und Sam. Bei den Kapitelanfängen steht immer die jeweilige Kapittelnummer, aus wessen Sicht erzählt wird und eine Temperaturanzeige in Grad Celsius. Am Anfang habe ich nicht gleich kapiert, warum die dabei steht, aber im Verlaufe des Buches wird sie sehr wichtig. 

Den Inhalt fand ich sehr schön und ansprechend. Es hat mich allerdings gestört, dass Grace und Sam ziemlich schnell ein inniges Verhältnis aufgebaut haben, obwohl sie sich eigentlich gar nicht kannten. Ansonsten kann ich mich eigentlich nicht über den Inhalt beschweren. Ich konnte mich ziemlich schnell in die Welt von Grace und Sam einfinden, da alles schön und anschaulich beschrieben wurde.
Es gab ein zentrales Problem, das es zu lösen gab, und dadurch wurde die Spannung aufrechterhalten. Es gab auch einige Stellen, die sehr unvorhersehbar waren und bei denen man miträtseln musste, wer oder was jetzt dahinter steckte.
Am Ende wartete ein kleiner Cliffhanger auf mich, der mir auch einige Tränen in die Augen hat steigen lassen.


"Beim Anblick all der Regale lächelte ich und atmete noch einmal tief ein. Hunderttausende von Seiten, die noch nie jemand umgeblättert hatte, warteten auf mich." (S./)
 

Der Schreibstil war seit dem Anfang schön zu lesen und lies die Seiten nur so dahinfliegen. Es wurde spannend, aber auch romantisch und humorvoll erzählt. Es gab für mich keine Verständnisschwierigkeiten und ich konnte sowohl die Sicht von Sam als auch die von Grace gut nachvollziehen.
Die spannenden Stellen kamen meist dann, wenn man nicht damit gerechnet hatte, was einen schönes Schock-Moment hervorrief.


Die beiden Protagonisten mochte ich sehr gerne.
Grace und Sam sind beide sehr starke Personen, die teilweise zwar etwas selbstlos sein können, aber dafür trotzdem ehrgeizig sind. Die besondere Beziehung zwischen ihnen konnte man richtig gut fühlen und in beide Figuren konnte ich mich leicht hineinversetzen.
Außerdem mochte ich die Entwicklung der zwei sehr gerne, die sich im Laufe des Buches gezeigt hat.
Auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet und die meisten auch sehr sympathisch.
 


Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Es lässt sich leicht lesen und ist schon durch das Cover ein guter Blickfang. Außerdem sind die Protagonisten sehr sympathisch ausgearbeitet. Es gab zwar ein paar kleinere Schwachstellen, wie zum Beispiel, dass ich es nicht mochte, wie schnell sich Grace und Sam kannten, aber ansonsten war es ein tolles Leseerlebnis. 


 ★★★★☆ 


 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen