Donnerstag, 4. Januar 2018

{Rezension} Nur noch ein einziges mal - Colleen Hoover





Autor: Colleen Hoover
Band: Einzelband
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: dtv
Preis: 14,95€
Seitenzahl: 416
Protagonisten: Lily







~Inhalt~

Als Lily Ryle kennenlernt, scheinen all ihre Träume wahr zu werden: eine neue Stadt, der erste Job und dann noch Ryle – überaus attraktiv, überaus wohlhabend und überaus erfolgreich. Vergessen scheint Lilys schwierige Kindheit. Vergessen auch Atlas, ihre erste Liebe, der gegenüber von Lily squattete – bis ihr Vater die beiden erwischte und Atlas von heute auf morgen verschwand. Und dann steht Atlas auf einmal vor ihr. Als Ryle von ihrer gemeinsamen Vorgeschichte erfährt, weckt dies seine Eifersucht …
(Quelle: dtv-Verlag)

~Meine Meinung~

Schon seit ich das Cover gesehen habe, war fürmich klar, dass ich das Buch lesen muss, da ich es unglaublich schön finde. Ich mag den schlichten Hintergrund mit der einfachen Schrift darauf und die zerbröckelte Blume, die auch sehr gut zum Inhalt passt. 
Gerade fallen mir immer mehr Ideen ein, wie man die Blume interpretieren kann, dass sie zum Inhalt passt und ich muss feststellen, dass Colleen Hoover sich kein besseres Motiv hätte aussuchen können. Es hat definitiv eine tiefsinnigere Bedeutung, was ich sehr schön finde. 

Natürlich passt auch der Titel perfekt dazu - der hat aber diesmal etwas mit dem Inhalt zu tun. 

Der Inhalt wurde in Kapitel aufgeteilt, was ich als Kapitelliebhaberin natürlich sehr gut fand. Es stand immer jeweils am Kapitelanfang die Kapitelzahl in großer, einfacher Schrift und die Seitenzahl wurde passend dazu auch immer schlicht unten an die Seite geschrieben. 

Den Schreibstil von Colleen Hoover habe ich ja schon immer gemocht und auch diesmal hat sie das Buch sehr schön und flüssig geschrieben. Allerdings hat mir dabei manchmal ein bisschen das Gefühl gefehlt, was aber nur selten vorkam. 

Den Ihnalt fand ich von Anfang an eine sehr gute Idee. Allerdings war ich, als ich das Nachwort gelesen habe, in dem die tiefere Bedeutung des Buches von der Autorin beschrieben wurde, komplett geschockt. Ich war auf das, was da geschrieben stand, überhaupt nicht gefasst und hat im ersten Moment das gar nicht realisieren können. Aber dieser Text hat mich nochmal einen ganz anderen Blick auf den Inhalt werfen lassen.
Ich habe auch am Tag, nachdem ich das Buch beendet hatte, gemerkt, dass mich die Geschichte nicht losgelassen hatte. Ich denke auch jetzt noch darüber nach, obwohl ich es schon vor ein paar Tagen zu ende gelesen habe. Der Ihnalt hat mich ziemlich berührt und lässt einen so schnell nicht mehr los.

Die Protagonistin Lily war mir auch auf Anhieb sehr sympathisch. Ich mochte sie von Anfang an und bewunderte sie dafür, dass sie solch einen Charakter hatte. Ich konnte mich sehr gut in sie einfühlen und habe mit ihr gelacht, gelitten und gezittert.
Auch die Nebencharaktere wurden sehr schön ausgearbeitet und ich mochte sie. Zumindest die meisten. 



~Fazit~

Das Buch hat mich mit seinem tiefsinnigen Inhalt sehr berührt und wird mich so schnell auch nicht loslassen. Das Einzige, was ich zu bemängeln habe, sind die Gefühle, die mir in manchen Momenten ein bisschen gefehlt haben. Allerdings mochte ich sowohl das Cover als auch die Protagonisten und den Inhalt von Anfang an. Als ich dann noch das Nachwort gelesen habe, war ich komplett hin und weg. 
'Nur noch ein einziges Mal' ist ein unglaublich schönes und tiefsinniges Buch, das mich gepackt hat und auch noch einige Zeit beschäftigen wird!


~Bewertung~

★★★★☆


Das Buch habe ich in 2017 gelesen und ist deswegen nicht relevant für die Challenges 2018!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen